Suche
Suche Menü
Save the date: 30.08.2020   –  3 x 3 Highlights  –   Link: Sehenswertes in unserer Heimat

ABBA Mamma Mia – eine gelungene Filmnacht

ABBA PosterIMG_2989
70er Jahre – Abba – Schweden – Tanz!

Die Mitglieder hatten entschieden das 10jährige Bestehen des Clubs „Lingener Land“ mit einer Filmnacht und ausgiebigem Tanz zu feiern. Als Motto bot sich für diese Veranstaltung der Bezug auf die Gruppe „ABBA“ an, die in den 70er Jahren – der Jugend- und jungen Erwachsenenzeit der meisten örtlichen Lions – ihre großen Erfolge feierten und damit in positiver Erinnerung waren. Im Film „Mamma Mia“ wurden später ihre großen Schlagererfolge gefeiert.
Der Präsident eröffnete die Filmnacht mit der Begrüßung der Gäste. Insbesondere der „Gründungspate“ Herr Wilhelm Krümpel und die momentane Zone Chair Person Herr Dr. Andreas Eiynck wurden zur Jubiläumsfeier willkommen geheißen.
Wie von den früheren Filmnächten schon gewohnt, hatten sich die Organisatoren mit viel Einfallsreichtum und gestalterischer Kreativität bemüht, dem Motto einen angemessenen Rahmen zu geben.
Im Eingangsbereich „strandete“ man quasi mit einem Segelboot auf einer Sandbank in Schweden und begab sich dann in das Zentrum des Geschehens. Dem Wunsch der Veranstalter nach passender Kleidung im Stil der 70er Jahre waren die meisten Besucher gerne nachgekommen: Schlaghosen, Glitzerkleidung, lange Haare, eine große Vielfalt ließ die damaligen Jahre nachempfinden. Wer es mochte, konnte sich auf einem Foto die Erinnerung an diesen Abend mit Verkleidung bewahren.

13-DSC_015710-DSC_010706-DSC_006403-DSC_002823-DSC_0203

In der Butterhalle der Alten Molkerei war der Disco-Tanzboden bereitet. Und in der Tat, es wurde unter der Discokugel und einem Elchgeweih zu den Klängen der Liveband aus Osnabrück ausgiebig und gerne getanzt, während seitlich ohne Ton Szenen aus der Karriere von ABBA liefen.
Dank des Einsatzes junger Leute brauchte niemand zu dursten. Cocktails, Sekt, Wein und wie immer Bier oder Mischgetränke wurden, wenn man nicht an der Theke stehen mochte, bis an die Tische gebracht.
Dass auch die weiteren Räumlichkeiten der Alten Molkerei genutzt werden konnten, trug sicher ebenfalls zum Gelingen des Abends bei. Die Emsmädelhalle war für den Imbiss hergerichtet (kleine Verbeugung vor den Schweden: Köttbullar, Fisch u. a.m.), konnte aber auch als Raum für Gespräche dienen. Eine Musikbox und Fußballkicker ermöglichten hier weitere Aktivitäten. Und der nach oben offene „Patio“ des Gebäudes sollte den Rauchern zur Verfügung stehen.
Wie immer treffen sich dank des großen Einzugsbereiches des Lionsclubs Männer und Frauen unterschiedlicher Heimatorte und auch an einem solchen Abend gab es sicher reichlich Gespräche und neue Kontakte. Der Einblick in die Arbeit der Lions ist für viele Menschen wichtig um die Handlungsweise und den Einsatz zu verstehen.
So konnte sich der Lionsclub über eine große Zahl zufriedener Besucher freuen. Der Erlös dieser Veranstaltung wird nach Abzug der Unkosten vollständig der Stiftung „Alte Molkerei“ und damit dem Kulturkreis Impulse in Freren zur Verfügung gestellt, als Anerkennung und Unterstützung für die im ländlichen Raum so wichtige Kulturarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.